Geringere Leistung am Arbeitsplatz durch schlechten Schlaf

Hoher Produktionsverlust infolge nicht behandelter Insomnie

1 von 4 Personen leidet in der Schweiz unter Schlafstörungen

Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen 20 – 30% der Bevölkerung in den westlichen Industrieländern zumindest gelegentlich unter Ein- und/oder Durchschlafstörungen leiden. Bei 10% der Erwachsenen liegt bereits eine chronische Schlafstörung vor, die sie in ihrer Leistungsfähigkeit am Tage erheblich beeinträchtigt.

Gemäss der von der Krankenversicherung Sanitas finanzierten „Health Forecast-Studie 2022“ führt ein Mangel an erholsamem Schlaf zu erhöhten gesundheitlichen Risiken.

Hoher Preis für Direktbetroffene

Manche gesundheitlichen Risiken von Schlafmangel werden unterschätzt.

Die genannten Risiken generieren bei betroffenenPersonen negativen Stress, wodurch sie immer unter Anspannung stehen. Das hat zur Folge, dass der sehr wichtige gute Schlaf verloren geht.

Medizinische Studien belegen einen Zusammenhang zwischen Dauerstress und Schlafstörungen. Vereinfacht ausgedrückt heisst das, dass Stress Schlafprobleme bereitet und Schlaflosigkeit noch zusätzlichen Stress verursacht.

Das Thema Stress ist und bleibt eine konstante Belastung für die Arbeitnehmenden. Nur 7 Prozent aller Befragten fühlen sich durch Ihre Arbeit nie gestresst. Für rund 43 Prozent gehört Stress zum Alltag.

Details: «Health Forecast»-Studie 2022
Details: Travail.Suisse, Barometer Gute Arbeit 2022

650'000 Arbeitnehmende wechseln Ihren Job aufgrund von Stress

Stress hat sich in den letzten Jahren als grösstes Problem der Arbeitswelt manifestiert. Seit 2016 ist der Anteil gestresster Arbeitnehmender von 37.8 auf 43 Prozent gestiegen. Für zwei Drittel der Arbeitnehmenden gehört mindestens gelegentliches Arbeiten in der Freizeit zur Realität, um die Arbeitsanforderungen zu erfüllen und jede/r dritte Arbeitnehmende zieht einen Stellenwechsel aufgrund des Stresses in Betracht. «Wenn über 650’000 Arbeitnehmende aufgrund von Stress den Job wechseln wollen, zeigt dies den akuten Handlungsbedarf. Stressbekämpfung muss deshalb zu einer politischen Priorität werden – zum Schutz der Gesundheit der Arbeitnehmenden und aus volkswirtschaftlicher Perspektive», fordert Adrian Wüthrich, Präsident von Travail.Suisse.

Details: Travail.Suisse, Barometer Gute Arbeit 2022

Präsentismus steigt auf 26.3%

Stress als Hauptproblem – Präsentismus wieder auf dem Vormarsch,
Es gibt verschiedene Gründe, warum Arbeitnehmende krank zur Arbeit erscheinen. Am häufigsten genannt wird die Sorge, dass die Arbeitskolleginnen und -kollegen zusätzliche Aufgaben übernehmen müssen (42.3%). An zweiter Stelle steht die Befürchtung, dass niemand anderes ihre Aufgaben übernehmen könne (38.9%). Immerhin noch fast ein Viertel nennt auch die Angst, als faul und leistungsunwillig angesehen zu werden (24.9%) oder die Angst, dass ihm/ihr Täuschung unterstellt wird (18.3%). Finanzieller Druck (7%) oder die Angst vor einer Entlassung (6.9%) wird dagegen nur von einer kleinen Minderheit ins Feld geführt.

Details: Travail.Suisse, Barometer Gute Arbeit 2022

Absentismus 2.77fach bei Personen mit Schlafstörungen

Bei Personen mit Ein- und Durchschlafstörungen ließen sich bei einer Differenzierung dokumentierter Fehlzeiten nach AU-Diagnosen in nahezu allen Diagnosekapiteln der ICD-10 vergleichsweise hohe Fehlzeiten ermitteln. Die einzige relevante Ausnahme bilden Fehlzeiten im Zusammenhang mit Schwangerschaften beziehungsweise mit Diagnosen aus dem Kapitel „Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett“. Die mit Abstand größten Differenzen zeigen sich im Hinblick auf Fehlzeiten mit Diagnosen von „Psychischen und Verhaltensstörungen“. Während Personen mit Ein- und Durchschlafstörungen 2017 unter entsprechenden Diagnosen 2.134 AU-Tage je 100 Versicherungsjahre, je Person also durchschnittlich 21,3 Tage, arbeitsunfähig gemeldet waren, wurden in der
Vergleichsgruppe durchschnittlich lediglich 3,8 Fehltage mit entsprechenden Diagnosen dokumentiert. Die Fehlzeiten lagen in der Gruppe mit Ein- und Durchschlafstörungen damit um den Faktor 5,68 höher als in der Vergleichsgruppe.

Details: Barmer Gesundheitsreport 2019 Schlafstörungen ab Seite 156

Schlechter Schlaf = 5fach höheres Arbeitsunfallrisiko

Auszug aus der Studie:
Schlafprobleme stellen ein Risiko für Arbeitsunfälle dar und sind weltweit ein großes arbeitsmedizinisches Problem. Das Wissen über den Einfluss von Schlafproblemen auf Arbeitsunfallmuster ist begrenzt.
Daher war das Ziel dieser Studie, mögliche Zusammenhänge zwischen verschiedenen Arten von Arbeitsunfällen und Schlafqualität, Schlafdauer und Tagesschläfrigkeit zu identifizieren.
In dieser spitalbasierten Studie wurden vom 1. Dezember 2009 bis 30. Juni 2011 180 männliche und weibliche Patienten mit Arbeitsunfällen in der Notaufnahme des Universitätsspitals Basel, Schweiz, rekrutiert.
Jede Dimension von Schlafproblemen:

  • Schlafqualität,
  • Schlafdauer
  • und Tagesschläfrigkeit

war ein signifikanter Risikofaktor für mindestens eine Art von Arbeitsverletzung. Die stärkste Assoziation wurde für Muskel-Skelett-Verletzungen und Stürze mit kurzer Schlafdauer gefunden: 5,41.

Details: Sleep problems and work injury types: a study of 180 patients in a Swiss emergency department

Dass Schlafprobleme somit auch eine negative Auswirkung auf die Produktivität am Arbeitsplatz haben, lässt sich nicht von der Hand weisen.

Konkrete Gesundheitsförderung

Ihre Investition in gute Erholung:
585 Franken pro betroffene Person

  • Sie erkennen die Wichtigkeit des Schlafes Ihrer Mitarbeitenden, gerade auch im Hinblick auf die Arbeitsleistung und entscheiden sich für unsere kostenlose Diagnostik
  • Wir erstellen Ihnen einen Link zum PSQI-Schlaftest (anerkannter, wissenschaftlicher Schlaftest), welchen Sie firmenentern an alle MA senden mit der Bitte um Teilnahme innerhalb eines festgelegten Zeitraumes. (ein möglicher Mailtext wird von uns mitgeliefert)
  • Ihre MA erhalten ihr persönliches Ergebnis sofort, nach Ablauf des festgelegten Zeitraumes erstellt ICTvision AG eine (anonymisierte) Auswertung, damit der tatsächliche Bedarf in Ihrem Betrieb erkennbar wird
  • Sie entscheiden sich, die betroffenen MA zu unterstützen (585 CHF/Euro/MA) und erhalten von uns einen Gutscheincode, den Sie an Ihre MA verteilen. Die Höhe des Betrages und die Anzahl der Gutscheine können Sie dabei selbst festlegen. Die Teilnehmenden sind der Firma ab dem Zeitpunkt der Einlösung des Gutscheines bekannt.
  • MA durchlaufen das 8wöchige Sleep Excellence Programm inkl. wöchentlichem 15minütigem Coaching und erleben Schritt für Schritt eine Verbesserung ihres Schlafes. Das Potenzial der Mitarbeitenden wird besser ausgeschöpft, da diese leistungsfähiger und wacher sind. Deutlich weniger Absentismus und Präsentismus.
  • ICTvision AG erstellt einen Abschlussbericht
  • Rechnungsstellung erfolgt erst nach Ablauf der Laufzeit
  • Personen ohne messbaren Erfolg werden nicht berechnet. (Messen des Erfolges durch nochmaligen PSQI-Test + Schlafeffizienz + komplettes Durchlaufen des Programmes inkl. aller regelmässig durchgeführten Übungen und Coachings)

Ihr Potenzial pro betroffener Person liegt bei rund 5.000 Franken. Gerne dürfen Sie es mit unserem «Potenzial Rechner», ganz auf Ihr Unternehmen zugeschnitten, selbst ausrechnen. Nur wenige Klicks trennen Sie vom Ergebnis.

Wir sind von unserem „Sleep Excellence Programm“ so überzeugt, dass wir Ihnen folgendes Angebot machen:

Sie zahlen nur bei Erfolg!

Unsere Bedingung:

  • Ihre Mitarbeitenden arbeiten während der acht Wochen konsequent mit
  • Es gibt keine messbare Verbesserung der Schlafqualität oder des Schlafempfindens

Gönnen Sie Ihren Mitarbeitenden einen erholsamen Schlaf
Ihr Gewinn – ausgeruhte Mitarbeitende, welche hochmotiviert für Sie arbeiten.

 

Ich stehe Ihnen für ein Gespräch gerne zur Verfügung.
eMail: weibel@ictvision.ch
Telefon: +41 78 666 26 16

Unser Ansatz: Kognitive Verhaltenstherapie für Insomnie (KVT-I)

Die bewährte Methodik zu nachhaltig besserem Schlaf

Schlafexperten sind sich einig: Bei dauerhaften Schlafstörungen ist die «Kognitive Verhaltenstherapie», eine Form der Psychotherapie, die Methode der Wahl.

In unserem 8-wöchigen Kurs lernen Sie sich zu entspannen und negative Denkschleifen zu durchbrechen. Der Kurs besteht aus 4 Themenblöcken, die während der 8 Wochen abwechselnd ins Coaching-Programm einfliessen.

Unser Onlinekurs umfasst folgende Bereiche:

Über 40 Schlafwissen Videoeinheiten

Lernen Sie Ihren Schlaf von einer ganz neuen Seite kennen

10 Entspannungsübungen
Entspannungstechniken für einen ruhigen und erholsamen Schlaf
6 Kognitive Techniken
Wie Sie die Art und Weise Ihres Denkens verändern

Stimuluskontrolle / Schlafrestriktion

Wie Sie bewusst Müdigkeit aufbauen, um anschliessend durchgehend zu schlafen

Praktische Tools

Online Schlaftagebuch mit Schlafeffizientsberechnung und Schlafogram​
2 Schlaftest​s
Test Lerche oder Eule​
Reminderfunktion für die Entspannungsübungen

Coaching

Unsere Coaches werden Ihre Mitarbeitenden wöchentlich (9mal ca. 15 Minuten) anrufen und eventuelle Herausforderungen besprechen

Sie möchten uns unverbindlich und kostenlos testen? Kein Problem.

Hallo, ich bin Markus

Als Präventionsberater (Burnout / Stress / Schlaf) und zertifizierter Hypnose-Coach bin ich bei meinen Klienten schon unzähligen Problemen begegnet. Dabei habe ich gemerkt, wie Stress als Ursache für Schlafstörungen und Einschränkungen im Leben führt. Seither setze ich mich dafür ein, dass Menschen Ihr volles Potenzial leben können – und zwar voller Frische und Energie.

Durch meine Ausbildung zum «Master of cognitive neuroscience» bei der Academy of neuroscience Germany habe ich zusätzlich einen ganz anderen Blickwinkel erhalten. Dies hat mich dazu geführt, mit mbalance ein Team aufzubauen, welches medizinisches und wissenschaftliches Wissen verbindet und praxisorientiert vermittelt.
Seit vielen Jahren zeige ich auf, wie man einen guten Schlaf entwickeln und dadurch leistungsfähiger und glücklicher werden kann.
Dabei setzen wir auf die neusten Erkenntnisse aus der Hirnforschung sowie erprobte Methoden aus der Psychologie und Schlafwissenschaft.

Mit unserem Expertenteam können wir viele Fragen rund um den Schlaf beantworten und bei unseren Klienten die Beziehung zu Schlaf mit unserem klaren Fahrplan in 8 Wochen stark verbessern.

 

Hallo, ich bin Markus

Als Präventionsberater (Burnout / Stress / Schlaf) und zertifizierter Hypnose-Coach bin ich bei meinen Klienten schon unzähligen Problemen begegnet. Dabei habe ich gemerkt, wie Stress als Ursache für Schlafstörungen und Einschränkungen im Leben führt. Seither setze ich mich dafür ein, dass Menschen Ihr volles Potenzial leben können – und zwar voller Frische und Energie.

Durch meine Ausbildung zum «Master of cognitive neuroscience» bei der Academy of neuroscience Germany habe ich zusätzlich einen ganz anderen Blickwinkel erhalten. Dies hat mich dazu geführt, mit mbalance ein Team aufzubauen, welches medizinisches und wissenschaftliches Wissen verbindet und praxisorientiert vermittelt.
Seit vielen Jahren zeige ich auf, wie man einen guten Schlaf entwickeln und dadurch leistungsfähiger und glücklicher werden kann.
Dabei setzen wir auf die neusten Erkenntnisse aus der Hirnforschung sowie erprobte Methoden aus der Psychologie und Schlafwissenschaft.

Mit unserem Expertenteam können wir viele Fragen rund um den Schlaf beantworten und bei unseren Klienten die Beziehung zu Schlaf mit unserem klaren Fahrplan in 8 Wochen stark verbessern.

Das mbalance Experten-Team

Personal Coach

Master of cognitive neuroscience i.A. (Academy of neuroscience Germany)

Onlinekurs «Einführung in KVT-I» (Universität Bern)

Wirtschaftsmediator (NDS, Berner Fachhochschule)

Integrierte Lösungsorientierte Psychologie (Dr. Friedmann)

Hypnose-Coach (Hypnosanum)

Personal Coach

Bewegungsexpertin Stressprävention

Burnout-Mentorin SANTIS AG Zürich

Achtsamkeit-Coach ALH Köln

Onlinekurs “Kognitive Verhaltenstherapie für Insomnie” DGSM Freiburg

Ernährungsberaterin

Wissenschaftlicher Beirat

Informationswissenschaftler

Wirtschaftswissenschaftler

Unternehmenspsychologe

Pädagoge

Medizinischer Beirat

Doktor der Medizin

Facharzt für Anästhesiologie und für Notfall- und Intensivmedizin

Master of Health Business Administration

Mediator

Spezialist für Team- & Organisations-entwicklung

Beirätin Bereich Ernährung

Fachberaterin Phytotherapie

Orthomolekulare Medizin & Ernährung

Östliche Ernährung (Ayurveda, TCM)

Expertin für Stressprävention und gastroenterale Erkrankungen

Richtlinien der Vollwert-Ernährung nach Körber, Männle und Leitzmann

.

Psychotherapeuten

Coaches Insomnie

Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten

Alternative Medizin

Hier finden Sie uns

Adresse

ICT Vision AG
Blumenbergstrasse 16
CH-3013 Bern

Phone

+41 78 666 26 16

In Kontakt treten

3 + 13 =